Projektmanagement - Was ist das?

Kurz und Knapp:
Das Projektmanagement wird die Gemeinde und ihre Bürger/-innen in ihrem Entwicklungsprozess, dem Entstehen und in der Umsetzung von Projekten unterstützen und begleiten.
Hierbei geht es vorallem darum die Attraktivität unserer Gemeinde weiterzuentwickeln. Bestehende Strukturen für ein soziales Miteinander zu stärken und diese voranzubringen.
Hierzu wurde 2014 in Viereth-Trunstadt das Büro PLANWERK beauftragt welches bis 31.12.2015 jeweils dienstags vor Ort war.
Ab 01.01.2016 wurden die Aufgaben durch Frau Burmeister und Herrn Franke aus der Gemeindeverwaltung übernommen.
 
Projektmanagement Viereth-Trunstadt Aktiv - Informationen erhalten Sie hier.
 
Weitere Informationen zu den Projekten und Aktivitäten erhalten Sie in den folgenden Berichten.
gemeinde logo1Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende und es ist Zeit einen Rückblick auf die Gemeindeentwicklung 2016 zu wagen. Wichtig ist aber auch der Ausblick auf 2017, denn er wirft die Frage auf, was wird sich in unserer Gemeinde weiterentwickeln?
 
Was wurde 2016 umgesetzt?
 
  • Einweihung Bürgerbus am 03.03.2016logo neu klein neu 1
Ein Bus für alle Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde.
Mit einer kleinen Feierstunde, an der Herr Landrat Johann Kalb teilnahm, und nach Segnung des Fahrzeuges durch Herrn Pfarrer Bogatschef am Startpunkt in Weiher ist der Bus auf seine erste Fahrt gestartet. Seither dreht er immer donnerstags (ausgenommen an Feiertagen) seine Runde.
 
  • Preisgerichtssitzung Ideenwettbewerb „Klosterwiese“ am 13.04.2016
preisgerichtssitzung bild 4Zur Entwicklung der Klosterwiese und dem angrenzenden Umgriff wurde in 2015 ein Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Im April 2016 wurde dieser abgeschlossen. Es wurden 3 Preise und 3 Anerkennungspreise vergeben.
 

  • Ausstellungseröffnung am 16.04.2016ausstellung bild 08
Zur Ausstellungseröffnung waren alle Interessierten eingeladen. Der Vorsitzende des Preisgerichts Herr Prof. Aufmkolk erläuterte kurz die Entscheidung des Preisgerichts und ein Teil der Preisträger erläuterten ihre Modelle und Pläne. Im Anschluss konnte mit den Planern und Architekten diskutiert werden.
In der Folgewoche war die Ausstellung an 3 Tagen für alle geöffnet.
 
  • Einweihung des Projektes (R)Auszeit am 27.04.2016
r auszeit bild 12Die Außengestaltung der Schulhöfe in Trunstadt und Viereth wurde abgeschlossen. In der Schulturnhalle von Viereth konnte mit einem bunten Programm, welches von den Schulkindern gestaltet wurde, der Abschluss des Projektes gefeiert werden.
Die Segnung der Spielgeräte erfolgte durch Herrn Pfarrer Bergmann. Bei gemütlichem Beisammensein, organisiert durch den Elternbeirat der Schule, klang der Vormittag aus.
 
  • „Tag der Städtebauförderung“ am 21.05.2016
plakat ausstellungs tag des staedtebausDie Gemeinde nahm an diesem Tag mit einer Ausstellung der 3 Preisträger des Ideenwettbewerbs teil. Die Ausstallung fand im Foyer des Schlosses in Trunstadt statt.
 
  • Familien- und Vereinsfest 2016 am 19.06.2016
ft 2016 bild 00Viele Besucher konnten ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm am Gelände des 1. FC Viereth erleben. Groß und Klein wurden von den Vereinen gut unterhalten. Für die Kleinsten stand eine Hüpfburg bereit und beim Kinderschminken herrschte immer Andrang. Der Tag klang mit der Band „The Young Ones“ aus.
Der Erlös des Festes wird für ein zukünftiges Jugendprojekt am „Anger Viereth“ verwendet.
 
  • Einweihung „Weg der Menschenrechte“ am 09.10.2016eroeffnung mrw bild 10
In der Pfarrkirche in Viereth wurden die Grußworte durch Vertretern aus den Projektgruppen und der Politik gesprochen. Anschließend fand die Enthüllung der Artikelstation 3 durch Frau 1. Bürgermeisterin Regina Wohlpart und Herrn Landrat Johann Kalb vor der Kirche statt. Herrn Pfarrer Bergmann und Frau Pfarrerin Deinzer erteilten den Segen. Es schloss sich eine kurze Führung mit dem Arbeitsteam und den Künstler zu den ersten Stationen des Weges an. Bei gemütlichem Zusammensein im Pfarrzentrum klang der Tag aus.
 
  • Neugestaltung des Platzes am Angerlaub in Trunstadt
bemalung betonquader bild 1Hier wurde zusammen mit der Jugend ein Platz geschaffen, an dem sich junge und ältere Menschen treffen können. Es wurden verschiedene Sitzgelegenheiten, eine Tischtennisplatte sowie Brettspiele angebracht. Das Wartehäuschen hat einen neuen Anstrich erhalten und der Belag des Basketballfeldes wurde erneuert. Es entstand ein Treffpunkt für alle - „Ein Platz für mehr miteinander“.
 
  • Lenkungsgruppensitzungen am 16.02. und 16.11.2016 (Protokolle über Homepage einsehbar)
Viele der Projekte konnten durch das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern umgesetzt und abgeschlossen werden. Auch ein Familien- und Vereinsfest ist nur durch den Einsatz von Vereinen und Ehrenamtlichen möglich. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle.
 
 
Wie geht die Entwicklung 2017 weiter?
 
Selbstverständlich wird sich auch 2017 wieder einiges tun. Bereits 2016 wurden hierfür „die Weichen“ gestellt.
Sichtbar ist schon heute der Umbau des Anwesens Kirchberg 2 in Viereth. Hier entsteht ein Gemeinde- und Vereinshaus. Die ersten Arbeiten sind bereits im Gang. Finanziert wird dieser Umbau durch das Städtebauprogramm des Bundes und des Freistaates Bayern „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren – Leben findet Innenstadt“ und dem Kommunalinvestitionsprogramm. Eigenleistungen werden durch engagierte Bürger und Bürgerinnen und den Vereinen erbracht.
 
Am Gemeinde- und Vereinshaus wird der Dorfplatz entstehen. Der Dorfplatz soll zusammen mit dem Gemeinde- und Vereinshaus die Traditionen und die Ortskultur in Viereth-Trunstadt stärken. Hier laufen derzeit die Planungen. Die Fertigstellung ist zur Kirchweih 2018 geplant. Das besondere im Bereich des Dorfplatzes sind die darunterliegenden Keller, welche in die Planungen mit einbezogen werden. Auch hier werden wieder Gelder aus dem Städtebau fließen. Hierzu gibt es bereits die ersten Gespräche.
 
Weiterhin steht die Erneuerung der B 26 in 2017 auf dem Programm. Hierzu liegen konkrete Planungen bereits vor. In diesem Rahmen werden randbegleitende Maßnahmen durchgeführt.
 
Ein weiteres großes Projekt wird die Erarbeitung eines Konzeptes zur Barrierefreiheit in unserer Gemeinde sein. Barrierefreiheit betrifft jeden von uns - Ältere Menschen, Menschen mit Behinderung, Menschen mit vorübergehenden Einschränkungen, Familien mit Kindern.
In diesem Projekt werden der öffentliche Raum (z.B. Orte mit sozialer und kultureller Bedeutung, Wege, Verkehrsanlagen usw.), öffentliche Gebäude (z.B. Rathaus, Parkplätze usw.) sowie private Einrichtungen (z.B. Vereinsräume, Praxen, Einzelhandel usw.) betrachtet. Ein besonderes Augenmerk soll auf die Barrierefreiheit des Pfarrheimes in Trunstadt gelegt werden.
Die Gemeinde wird bei diesem Projekt von einem Fachbüro begleitet. Hierzu laufen derzeit die Ausschreibungen. Nach Vergabe des Auftrags wird das Projekt ab Frühjahr 2017 in die Startphase gehen. Das Projekt selbst ist in unterschiedliche Phasen aufgeteilt. In der Startphase wird sich aus verschiedenen Bereichen (VdK, Senioren, Bürgerinnen und Bürgern usw.) eine Projektgruppe bilden. Abstimmungen zwischen Gemeinde, -rat, Projektgruppe schließen sich an. In der nächsten Phase wird die Bestandserhebung, Gewichtung der Dringlichkeiten, Infoveranstaltungen, Einzelbefragen, Rückkoppelung mit Vereinen usw. erfolgen. Die Konzeptphase schließt sich an. Hier wird eine Zusammenfassung aller notwendigen zukünftigen Schritte erfolgen.
 
Auch unsere AG „Wandern in und um Viereth-Trunstadt“ bleibt aktiv. Für 2017 ist hier die Überarbeitung der bestehenden Wanderwege geplant. Ideen für eine evtl. Ausweitung der bestehenden Wanderwege gibt es auch bereits. Von der Idee zur Planung wird es jedoch noch dauern. Anvisiert ist Herbst/Winter 2017.
 
2017 wird ein Jahr mit großen Projekten sein, welche teilweise ihren Abschluss erst 2018 finden.
Wichtig für unsere Gemeindeentwicklung sind Sie als Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde. Durch Ihr Engagement und Ihre Anregungen entwickelt sich unsere Gemeinde weiter. Deshalb nehmen wir auch gerne 2017 wieder Ihre Ideen auf und werden diese in zukünftige Planungen einfließen lassen.
 
Wir bedanken uns nochmals bei allen, die sich in Projektgruppen, Vereinen und Verbänden, durch „Anpacken“ und „Ausdauer“ engagiert haben und schon jetzt Danke an alle die sich zukünftige in der Gemeinde engagieren werden.
Nur gemeinsam können wir eine lebenswerte Gemeinde sein und bleiben.
 
Ihre Gemeindeverwaltung