Weg der Menschenrechte
- ein attraktives Aushängeschild für unsere Gemeinde

Verehrte Bürgerinnen und Bürger,
Heute informieren wir Sie über die aktuellen Aktivitäten der Arbeitsgruppe Wanderwege. Mitglieder sind Bürgerinnen und Bürger aller Gemeindeteile.

Weltweit werden täglich Menschenrechte verletzt!

Gerade in unserer Zeit ist die Wahrung der Menschenrechte ein aktuelles und wichtiges Thema.


Es ist ein Anliegen der Arbeitsgruppe und der Gemeindevertreter, diese Menschenrechte bekannt zu machen. So entstand die Idee, einen „Weg der Menschenrechte“ in unserem Gemeindegebiet zu etablieren. Der Gemeinderat fasste am 14. Juli 2015 den Beschluss zur Realisierung dieses besonderen Vorhabens.
Dieser Weg, versehen mit den 30 (sinngemäß verkürzten) Menschenrechtsartikeln, soll ein attraktives Gemeinschaftsprojekt der Bürgerinnen und Bürger aller Ortsteile unserer Gemeinde werden. Gleichzeitig wollen wir dem Wanderer die Schätze und Schönheit unserer Heimatorte, unserer abwechslungsreichen fränkischen Mainlandschaft, durch Bilder und Wegebeschreibungen vorstellen.
Der geplante Wegeverlauf wertet bereits bestehende Wanderwege auf.

 

Was erwartet sie auf Ihrer Wanderung?

Die wesentlichen Informationen zur Entstehung der Menschenrechte finden Sie auf Schautafeln - unter anderem - am Einstiegspunkt des Wegs, dem Vierether Fachwerk-Rathaus. Folgend erwartet Sie die Präsentation der Menschenrechtsartikel an dreißig interessant gestalteten Stationen.


Beispiel zur Gestaltung von Artikelstationen.

Beispiel Artikelstation

Zunächst führt Sie ihre Wanderung zur Pfarrkirche St. Jakobus, dann auf dem gemeindlichen, linken Friedhofsweg zur Schule. Richtung Höhenweg verlassen Sie den Ort, um bald darauf durch die reizvollen Ausblicke über das schöne Maintal belohnt zu werden.

Umgebung 

Malerisch liegen Ihnen die umliegenden Ortschaften zu Füssen. Es folgt ein schattiger Rastplatz oberhalb des idyllisch gelegenen Ortes Stückbrunn mit seiner sehenswerten Kunigundenkapelle. Über den Kreuzweg gelangt man zum restaurierten Trunstadter Schloss mit dem Wehrturm. Dort am Schlossplatz finden Sie weitere Artikelstationen. Der Weg führt nun vorbei an der barocken Pfarrkirche „St. Petrus und Marcellinus“, der Schule und durch den Heldenhain zu den letzten Stationen am Ortsausgang von Trunstadt.

Frei nach dem dt. Dichter Hermann Löns:

„..das Wichtigste im Reisegepäck ist ein fröhliches Herz“

- dafür sorgt eine kräftige fränkische Brotzeit oder italienische Spezialitäten in einem unserer örtlichen Gasthöfe.

Wir erhoffen uns von diesem besonderen Wanderweg mit dem immer aktuellen Thema „Internationale Menschenrechte“ eine große Anerkennung und Wertschätzung.
Besonders durch die überregionale Einmaligkeit dieses Weges erlangt unsere Gemeinde bleibend ein hohes Ansehen!
Beeinträchtigungen der Landwirtschaft sowie Lärmbelästigungen von Anliegern sind nach Erfahrung anderer Gemeinden (so z.B. Litzendorf) nicht zu erwarten.

 

Verehrte Bürger/Innen,

wir bitten herzlich um Ihre Mithilfe!

Dieses gemeinsame Projekt von Viereth & Trunstadt mit seinen Ortsteilen Weiher und Stückbrunn soll zu einem im weiten Umland beachteten „Aushängeschild“ unserer Heimatgemeinde werden. Damit verbunden ist eine hohe Anerkennung und Wertschätzung in der breiten Öffentlichkeit, Politik, Kirche und Gesellschaft.

Spendenzusagen für die einzelnen Artikelstationen liegen bereits vor. Die geschätzten Kosten je Station wurden mit 350.- € veranschlagt. Auf Wunsch werden die Namen der Stifter vermerkt und Spendenquittungen ausgestellt! Näheres bei Gerd Franke, Gemeinde-Verwaltung, Tel 9222 15.

Sicher wäre es auch möglich, auswärtige Firmen zu gewinnen.
Die Anfrage einer Bamberger Firma hierzu liegt uns bereits vor.

Wollen oder brauchen wir das überhaupt?

Wäre es nicht wert, auf den Info-Tafeln stolz darauf hinweisen zu können, dass sämtliche Menschenrechts-Artikelstationen, Gestaltungselemente und Ruhebänke von ansässigen Bürgern, Firmen und Institutionen gestiftet wurden. So wird sichtbar, dass die politische Gemeinde und die Einwohnerschaft hinter diesem einzigartigem Gemeinschaftsprojekt stehen.
Wir bitten Sie deshalb um weitere Artikelstiftungen.

Ihre Spende gibt uns, neben öffentlichen Förderungen, die Möglichkeit einer besonders attraktiven Ausgestaltung des Vorhabens.

Kreative Ausführungen der Artikel-Stationen sind angedacht, wie beispielsweise eine Darstellung in Graffiti-Technik als Jugend- oder Schulprojekt. Gefragt sind auch Ideen einheimischer Künstler.
Gerne berücksichtigen wir in unseren Überlegungen ihre Vorschläge!

Aufruf: Mithilfe bei den Erd- und Pflasterarbeiten im Artikelumfeld und der pflegeleichten Gestaltung der Artikelstationen wäre wünschenswert. Unsere (Hobby)- Schreiner bitten wir um Unterstützung für die überdachten Holzrahmungen der Informationstafeln.

 

Ihre Ansprechpartner:
Herr Gerd Franke, Tel 9222 15, Herr Michael Aulbach vom Projektbüro PLANWERK, Tel. 9222 20
aus der AG Wanderwege, Frau Inge Kunzmann, Tel. 643 und Herr Helmut Wahner, Tel. 1206.
Gerne können Sie Mitglieder der AG Wanderwege ansprechen: Inge Kunzmann, Michaela Zweier, Rita Zweier, Marc Depser, Stefan Dorn, Andreas Dremel, Manfred Sperber, Dietmar Sperling, Anita Sperber, Georg Then, Helmut Wahner und neu im Team: Anke Jones und Philipp Mohr.
Weitere Interessierte können sich jederzeit noch melden!

 

Aktuell:

Hohes überregionales Interesse unseres Projektes wurde durch ein Mitglied des deutschen Bundestags signalisiert. Es besteht das Angebot zur Übernahme einer Schirmherrschaft!

 

Gemeindeverwaltung Viereth-Trunstadt
Regina Wohlpart, 1. Bürgermeisterin / Gerd Franke, Geschäftsleiter / AG Wanderwege

Back to top